Ökologie & Gesellschaft

Der Schatz im Biomüll

In Vergärungsanlagen kann Biomüll – wenn vorher sorgfältig getrennt – von Bakterien biologisch umgewandelt werden. Dabei entsteht Biogas. Fotos: Jill Burrow/Pexels, Merlin Lightpainting/Pexels

20.12.2022 – Der Umwelt zuliebe wird in Deutschland großer Wert auf Mülltrennung gelegt. Das hat in erster Linie ökologische Gründe, denn der getrennte Müll kann teilweise wiederverwertet werden. Bioabfälle können direkt zum Ressourcen- und Klimaschutz beitragen. Im idealen Fall werden aus Küchen- und Gartenabfällen wertvoller Kompost, Strom und Biogas.

Viele Verpackungen und Abfälle landen in Deutschland direkt im Restmüll – und so meistens in einer Müllverbrennungsanlage statt im Recycling. Das belastet Ressourcen und die Umwelt. Richtig getrennt, sind Bioabfälle ein wichtiger Baustein der Energiewende. Aus ihnen lassen sich Strom, Wärme und nährstoffreicher Dünger für den Boden herstellen – auf eine klimafreundliche Weise. 

 

In den Garten statt in den Restmüll – Biomüll ersetzt konventionelle Dünger und torfhaltige Erden. Fotos: Jill Burrow/Pexels, David Castro/Pexels

Bioabfälle sind wertvoll für die Umwelt

Um die gespeicherte Energie im Bioabfall nutzbar zu machen, wird der Biomüll in einer Vergärungsanlage weiterverarbeitet, wo er mithilfe von Bakterien biologisch umgewandelt wird. Dabei entstehen Biogas und Gärreste. Was in der Biogasanlage übrig bleibt, geht wie Kompost als Dünger auf den Acker oder in die Gärten. So werden konventionelle Dünger und torfhaltige Erden umweltgerecht ersetzt. Durch die Kompostierung können Stoffe wieder in den Kreislauf gelangen, und die in dem Prozess entstandenen Gase tragen zur Energieversorgung bei. Fakt ist: Eine saubere, getrennte Sammlung der Bioabfälle ist das A und O für das Recycling. Kunststoff und andere Abfälle gefährden die Qualität der erzeugten Produkte und können den landwirtschaftlich genutzten Boden gefährden.

Laut Statistischem Bundesamt sind im Jahr 2020 knapp fünf Millionen Tonnen Kompost und rund 747 Millionen Kubikmeter Biogas gewonnen worden. Ob Gemüse- und Obstreste, Nahrungsreste, Kaffeefilter oder verwelkte Blumen – Biomüll ist ein echter Schatz. 

Bundesweite Kampagne: Aktion Biotonne Deutschland

Wie wichtig Biomüll für die Umwelt ist, zeigt auch die bundesweite Kampagne „Aktion Biotonne Deutschland“ vom Umweltbundesamt und vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz. Diese werben für mehr kompostierbare Küchen- und Gartenabfälle und weniger Fremdstoffe in der Biotonne. Während der Aktionswochen, der sogenannten „28-Tage-Biotonnen-Challenge“, veranstalten viele Städte und Landkreise Aktionen für mehr getrennt gesammelte und saubere Bioabfälle ohne Fremdstoffe wie Plastik. 

Kompetenzen in Greentech-Energielösungen

Mit Steinbeis Energie als Energiepartner unternimmt auch das Unternehmen Steinbeis Papier Maßnahmen zur umweltfreundlichen Energieerzeugung. Dort wird mit modernen Umwelttechnologien, wie sie Kraftwerkstypen mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) darstellen, emissionsarme, umweltfreundliche Energie erzeugt. Das KWK-Kraftwerk deckt 100 Prozent der von Steinbeis benötigten thermischen Energie und ca. 50 Prozent der elektrischen Energie ab. Es wird aber nicht nur die Papierfabrik mit Strom versorgt, sondern auch der Einsatz fossiler Brennstoffe minimiert und Deponien entlastet.


Titelbild: Valeria Ushakova/Pexels

Autor/-in

Nadia Riaz-Ahmed

Nadia Riaz-Ahmed ist Online-Redakteurin. Sie interessiert sich am meisten für alles, was mit Digitalisierung und neuen Technologien zu tun hat.

Beiträge von Nadia Riaz-Ahmed

Leider verwenden Sie einen veralteten Browser.
×
Unser Internetauftritt wurde auf Basis zeitgemäßer und sicherer Technologien entwickelt. Daher kann es bei der Nutzung eines veralteten Browsers zu Problemen bei der Darstellung und den Funktionalitäten kommen. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen aktuellen und kostenlosen Browser zu nutzen:
Mozilla Firefox
Google Chrome
Microsoft Edge