Ressourcen am Anschlag: Menschheit lebt auf Pump

Die Internationalen Filmfestspiele von Venedig eröffnen heute am 30.8.2017 mit dem Film „Downsizing“ mit Matt Damon in der Hauptrolle. Das Thema der Sci-Fi-Satire: Der enorme Ressourcenverbrauch und die Möglichkeit der Miniaturisierung, um der Erde weniger zu schaden. Der Hauptdarsteller zieht es wie viele andere Menschen in Erwägung, sich zu schrumpfen, um weniger Ressourcen zu verbrauchen und die Lebensqualität für die Zukunft zu sichern.

Downsizing als Lösung um Ressourcen zu sparen

Das Thema hat eine durchaus realistische Brisanz. Anfang August lief auf www.n-tv.de der Beitrag „Die Menschheit lebt ab jetzt auf Pump – Ressourcen für 2017 verbraucht.“ Der ökologische Fußabdruck wird immer größer. Deutschland hatte seine Ressourcen bereits am 24. April aufgebraucht. Wächst der Bedarf an Nahrung und nachwachsenden Rohstoffen unvermindert weiter wie bisher, braucht die Menschheit bis 2030 zwei Planeten. Ein Grund mehr, um Industrien und deren Produkte zu unterstützen, die energie- und ressourceneffizient produzieren und die Potenziale der Kreislaufwirtschaft nutzen. Eine Industrie-Philosophie, die Steinbeis seit 40 Jahren lebt. Den n-tv Beitrag können Sie hier sehen. Den Film „Downsizing“ demnächst im Kino.

 

Titelbild: James Pond

 

Wie bewerten Sie diesen Artikel?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Sandra Staub

Sandra Staub

Social Media Expertin und Unternehmerin. Seit mehr als 12 Jahren berät sie Unternehmen zu Social Media, Content-Marketing und vermittelt in praxisorientierten Workshops und Webinaren ihr umfangreiches Wissen.

Themenverwandte Artikel

Unser Umgang mit Wasser

Wir verbrauchen in Deutschland pro Kopf 125 Liter Wasser täglich. Neben dem direkten Wasserverbrauch spielt auch das virtuelle Wasser eine Rolle. Praktische Tipps, worauf wir achten sollten und wie wir unseren Verbrauch reduzieren können, zeigt dieser Beitrag.

Wirtschaft kommt von Werte schaffen

Ökonomie soll dem Menschen dienen. Leider ist es in der Realität oft umgekehrt. Christian Felber will das ändern – mit seinen Ideen zu einem nachhaltigen Verständnis von Ökonomie. Im Interview verriet er uns einige seiner Ansätze.

Die Sparkasse auf dem grünen Weg

Die Sparkasse Westholstein will sich ökologischer und nachhaltiger aufstellen. Im Interview erklären ihr Nachhaltigkeitsbeauftragter Michael Nicolas und Angela Kreminski von der Hennecke Büro-Organisation, wie wichtig die Umstellung auf Recyclingpapier ist.

Verantwortung übernehmen

Ungleichgewicht zwischen Ressourcenverfügbarkeit und -verbrauch: Carsten Schlumm vom NWB Verlag sieht den Umgang mit Ressourcen kritisch. Im Interview gibt er einen Einblick, wie der NWB Verlag mit diesem Thema umgeht.

Das Klima isst mit

Beim privaten Einkauf achten viele darauf: saisonal, regional und fair produziert – das lässt sich ohne Weiteres auch auf das Catering in Unternehmen übertragen.

WAS SAGEN SIE ZU DIESEM THEMA?
DISKUTIEREN SIE MIT!

Hier blogt
unsere Redaktion
Alle Autoren

Ulrich Feuersinger
Mailin Bruhnsen
Nadine Kaminski
Valerie Bachert
Veronika Warmers