Wie nachhaltig ist Ihr Wissen?

Klimawandel, soziale Gerechtigkeit, Erhaltung des ökologischen Gleichgewichts – diese Dinge betreffen uns alle. Wir entscheiden, ob wir Produkte wie Jeans, Schokolade oder Handys kaufen, die Menschen unter würdigen und fairen Bedingungen hergestellt haben. Auch, wie viel Energie wir verbrauchen, wohin wir in den Urlaub fahren und was wir essen. Aber wie viel wissen wir eigentlich genau über Recycling, Ressourcenschonung und aktuelle politische Maßnahmen? Finden Sie es heraus mit den folgenden 20 nachhaltigen Fragen. Viel Spaß!

Welche Menge an Haushaltsabfällen (Hausmüll & Sperrmüll inkl. Elektrogeräte und Co.) ist 2019 pro Einwohner in Deutschland angefallen?
Welche deutsche Stadt war die erste, die Mülltonnen einführte?
Wann wurde das Papierrecycling erfunden?
Wie hoch ist der Anteil an Recycling-Büropapier im deutschen Markt?
Die Leuchtkraft einer 20-Watt-Energiesparlampe entspricht der einer normalen Glühbirne mit...
Wie groß ist der Anteil erneuerbarer Energien im deutschen Stromnetz (Stand 2020)?
Wie viel Holz wird bei der Verarbeitung von einem Kilo (ca. 200 Blatt) handelsüblichem Frischfaserpapier verbraucht?
Welcher Energiespar-Tipp stimmt nicht?
Seit wann wird die Temperatur von Menschen aufgezeichnet?
Wenn alle Menschen auf der Welt so leben würden wie die Einwohner:innen Deutschlands, wäre der Earth Overshoot Day …
Warum trägt das Schmelzen von Eis zu einer Verstärkung des Treibhauseffekts bei?
Welches der folgenden Länder hat den höchsten CO2-Ausstoß pro Kopf?
„Der Anstieg von CO2 wird zukünftigen Menschen erlauben, unter einem wärmeren Himmel zu leben.“ Aus welchem Jahr stammt dieses Zitat des schwedischen Physikers und Chemikers Svante August Arrhenius?
In welchem Jahr wurde das IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) ins Leben gerufen, um das Phänomen des Klimawandels zu untersuchen und Strategien zu seiner Bekämpfung zusammenzutragen?
Was ist das selbst gesetzte Limit für einen weltweiten Temperaturanstieg laut Pariser Klimaabkommen?
Wie viel Prozent Treibhausgasemissionen möchte die Bundesregierung bis 2030 gegenüber 1990 einsparen?
Welche deutsche Stadt möchte bis 2030 als erste klimaneutral sein?
Welches der folgenden Ziele gehört nicht zum Weltzukunftsvertrag, der am 25. September 2015 von 193 Staats- und Regierungschefs auf dem Gipfeltreffen der Vereinten Nationen in New York verabschiedet wurde?
Welches Umweltsiegel ist in Deutschland das älteste?
Wofür gibt es in Deutschland (noch) kein rechtlich geschütztes Siegel?
Wie bewerten Sie diesen Artikel?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Valerie Bachert

Valerie Bachert ist Journalistin, Chefin vom Dienst und Nachhaltigkeitsbeauftragte. Ihr Interesse gilt den Bereichen ökologischer Landbau, bewusster Konsum, Artenvielfalt, soziale Gerechtigkeit und nachhaltige Ernährung.

Themenverwandte Artikel

Nachhaltigkeit von A bis Z (Teil I)

Nachhaltigkeit betrifft jede und jeden auf unterschiedlichen Ebenen. Von A wie Altpapier bis F wie Fairtrade – um einen kleinen Überblick zu geben, widmen wir uns den wichtigsten Begriffen zu diesem universellen Thema. Dies ist der erste von vier Teilen des Nachhaltigkeits-Wikis powered by Steinbeis Papier.

Klimaschutz@home – fünf Tipps

Klimaschutz geht uns alle an. Damit dies nicht zu einer nervigen Pflichtveranstaltung wird, zeigen wir mit fünf Tipps, wie es auch einfach anders gehen kann. Alltägliche Situationen hinsichtlich Mobilität, Ernährung bis hin zum Konsum bieten Anlass, klimafreundlich zu handeln.

Minimalismus – wenn weniger mehr ist

Minimalismus bedeutet die Reduktion auf ein Wesentliches – Anhänger:innen dieser Trendbewegung behalten lediglich die Kleidungsstücke und Gegenstände, die sie tatsächlich brauchen. Alles andere wird aussortiert. Wir erklären, was Minimalismus bedeutet, wo die Vorteile liegen und geben fünf praktische Tipps, wie ein minimalistischer Lebensstil langfristig gelingt.

Eine nachhaltige Dreiecksbeziehung

Nachhaltigkeit ist mehr als Ökologie. Zwei weitere Dimensionen – Ökonomie und Soziales – stehen daneben. Nur zusammen und absolut gleichwertig ergeben sie ganzheitliche Nachhaltigkeit. Wir erklären die drei Dimensionen und zeigen am praktischen Beispiel, warum sie so wichtig für eine nachhaltige Zukunft sind.

Von idyllischem Hafen, Matjes und Shoppingtouren

Hier verbindet sich maritimes Flair mit Historie: Glückstadt ist klein, hat aber viel zu bieten. Der Ort an der Elbe lockt Tourist:innen aus ganz Deutschland an. Wir geben sieben Tipps für einen erlebnisreichen Besuch in der Hafenstadt – inspiriert von unseren Mitarbeiter:innen bei Steinbeis Papier.

Vielfalt bedeutet Leben

Was passiert, wenn Insekten, Vögel, Eidechsen und Gräser von Wald und Wiese verschwinden? Und welche Auswirkungen hat das? Wir widmen uns den FAQs zum Thema Biodiversität, denn nur wer das Problem versteht, kann nach Lösungen suchen.

Unser Umgang mit Wasser

Wir verbrauchen in Deutschland pro Kopf 125 Liter Wasser täglich. Neben dem direkten Wasserverbrauch spielt auch das virtuelle Wasser eine Rolle. Praktische Tipps, worauf wir achten sollten und wie wir unseren Verbrauch reduzieren können, zeigt dieser Beitrag.

Wirtschaft kommt von Werte schaffen

Ökonomie soll dem Menschen dienen. Leider ist es in der Realität oft umgekehrt. Christian Felber will das ändern – mit seinen Ideen zu einem nachhaltigen Verständnis von Ökonomie. Im Interview verriet er uns einige seiner Ansätze.

Die Sparkasse auf dem grünen Weg

Die Sparkasse Westholstein will sich ökologischer und nachhaltiger aufstellen. Im Interview erklären ihr Nachhaltigkeitsbeauftragter Michael Nicolas und Angela Kreminski von der Hennecke Büro-Organisation, wie wichtig die Umstellung auf Recyclingpapier ist.

Verantwortung übernehmen

Ungleichgewicht zwischen Ressourcenverfügbarkeit und -verbrauch: Carsten Schlumm vom NWB Verlag sieht den Umgang mit Ressourcen kritisch. Im Interview gibt er einen Einblick, wie der NWB Verlag mit diesem Thema umgeht.

Das Klima isst mit

Beim privaten Einkauf achten viele darauf: saisonal, regional und fair produziert – das lässt sich ohne Weiteres auch auf das Catering in Unternehmen übertragen.

WAS SAGEN SIE ZU DIESEM THEMA?
DISKUTIEREN SIE MIT!

Hier bloggt
unsere Redaktion
Alle Autor:innen

avatar for
avatar for
avatar for
avatar for
avatar for
avatar for
avatar for