Bäume, ein Rohstoff mit Seele – Gastvortrag von Peter Wohlleben

Am 8. Februar 2018 hielt Peter Wohlleben einen Gastvortrag bei Steinbeis Papier. Als Gastredner hatte die IPR den Spiegel Bestsellerautor und Förster eingeladen. In seinem bereits in der 18. Auflage erschienenen Buch „Das geheime Leben der Bäume“ entführt er den Leser in die faszinierende Welt des Waldlebens, berichtet über die ungeahnten und höchst erstaunlichen Fähigkeiten der Bäume.

Die Menschen lieben Bäume, Wald und Ökologie

2015 und 2016 war es das meist verkaufte Sachbuch. Der Sensationserfolg bestätigt: die Menschen haben ihre Liebe zum Wald nie verloren und viele Leser wahrscheinlich wiederentdeckt. Die Verkaufszahlen des Buches sprechen für ein hohes Interesse an den Geheimnissen der Natur. Sein engagierter, lebendiger Vortrag mit dem Titel „Bäume – Ein Rohstofflieferant ohne Seele?“ begeisterte die anwesenden IPR-Mitglieder. Die „neue“ Bekanntschaft mit Bäumen, die miteinander kommunizieren, Gefühle und auch ein Gedächtnis haben, bestätigte die Mitglieder in ihrer Loyalität zu ökologischen Werten sowie in ihrer nachhaltigen Produktionsphilosophie auf eine ganz besondere Art und Weise.

Die Steinbeis Papierfabrik – für Peter Wohlleben ein vorbildliches Industriemodell

Angesprochen auf das Thema Sekundärrohstoffe für die industrielle Produktion und das Steinbeis Modell der ökologisch-integrierten Recyclingpapierfabrik, sagte Peter Wohlleben: „In der globalen Industrie wird Holz als Rohstoff für Produktionsprozesse behandelt und gehandelt. Wer sich jedoch bewusst macht, dass Bäume so etwas wie eine Seele haben und Teil eines ausgeklügelten Öko- und Kommunikationssystems sind, wird in ihnen mehr sehen können als einen reinen Rohstoff. Ich freue mich, dass Steinbeis mit seiner Verwertung von Altpapier eine ressourcenschonende und vorbildliche Philosophie in der Papierindustrie vorlebt.“

Die IPR – ein Multiplikator für die nachhaltige Papiernutzung

Seit ihrer Gründung im Jahr 2000 setzt sich die Initiative Pro Recyclingpapier (IPR) für die Förderung nachhaltigen Wirtschaftens und die Akzeptanz von Recyclingpapier mit dem Blauen ein – u.a. mit der Kampagne „CEOs bekennen Farbe“, dem „Papieratlas“ in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesministerium oder der Maßnahme „Grüner Beschaffen“.

 

Foto: kazuend

WIE BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5.00 out of 5)
Loading...
Ulrich Feuersinger

Ulrich Feuersinger

Ulrich Feuersinger ist ein erfahrener Manager in der Papierbranche und Geschäftsführer der Steinbeis Papier GmbH. In Interviews, Gastbeiträgen und Blogs setzt er sich mit den Entwicklungen im Papiermarkt und den Auswirkungen der digitalen Transformation auseinander.

THEMENVERWANDTE ARTIKEL

Industrie 4.0 @Steinbeis Papier

Steinbeis Papier verbessert stetig seine Produktionsabläufe. Um das zu gewährleisten, hat der Recyclingpapierhersteller ein Industrie-4.0-Projekt umgesetzt. Mit der Integration von SAP HANA können Daten jetzt noch schneller analysiert und ausgewertet werden.

And the nominees are …

Von rund 300 Teilnehmern konnten letztlich 31 Produkte und Konzepte die Fachjury des Bundespreis Ecodesign überzeugen – darunter: Steinbeis Papier mit der Einreichung „Büropapiere aus dem Kreislauf für den Kreislauf“.

Das Klima isst mit

Beim privaten Einkauf achten viele darauf: saisonal, regional und fair produziert – das lässt sich ohne Weiteres auch auf das Catering in Unternehmen übertragen.

WAS SAGEN SIE ZU DIESEM THEMA?
DISKUTIEREN SIE MIT!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

HIER BLOGT
UNSERE REDAKTION
ALLE AUTOREN

Ulrich Feuersinger
Mailin Rahna
Sandra Staub
Nadine Kaminski
Valerie Bachert
Klaus E. Jopp
Veronika Warmers